Meditativer Lichtergang im Advent

In der dunklen Jahreszeit und besonders in der gegenwärtigen Pandemie sehnen sich viele Menschen nach einem "Licht am Ende des Tunnels". Auch wenn wir das Gefühl haben, von Dunkelheit umfangen zu sein, weisen uns die kurzen hellen Zeiten des Tages Wege zum Licht in der Ruhe der Natur, in uns selbst und den spirituellen Quellen der Religionen und Weltsichten. Bei dieser gottesdienstlichen Veranstaltung konnte am 4. Adventssonntag der GARTEN DER RELIGIONEN mit meditativen Texten aus verschiedenen Religionen entdeckt werden. 


7. Oktober 2020

Bischof emer. Heinrich Mussinghoff aus Aachen (3.v.l.). besuchte den Garten der Religionen und schrieb danach:

„Ich bin sehr dankbar für diese Idee, etwas Wesentliches und Wichtiges für das Verbrüdernde und Gemeinsame der drei Glaubensrichtungen und Weltanschauungsgemeinschaften sowie der ohne Glauben lebenden Menschen zu tun.

Ob es nun Küngs Idee von einem Weltethos oder andere Entwürfe für eine gemeinsame Haltung zu Wertvorstellungen und verbindenen Lebensformen gibt…. Ich glaube, dass es eine neue Offenheit leben lässt, die Gesprächsbereitschaft und Kooperationsfähigkeit fördert. Die neue Offenheit schafft Möglichkeiten für Toleranz und Mitmenschlichkeit, Gespräch und Kooperation. Danke!“



Gott ist nicht katholisch. 
Gott ist nicht orthodox.
Gott ist nicht einmal christlich.
Gott ist nicht Jude. 
Gott ist nicht Muslim. 
Gott ist kein Buddhist ...
Gott ist Gott, 
der Vater aller Menschen.
Gott will, dass alle Menschen gerettet werden.
Gott sogt sich um alle Menschen. 
Gott ist Gott für alle.
Er ist unser Vater.
(Bischof Heinrich Mussinghoff, Aachen. In: Brief aus Sant' Egidio, Dez. 2003, S. 4)



4. Oktober 2020
Schöpfungsgottesdienst

Zum zweiten Mal lud die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) zum ökumenischen Schöpfungsgottesdienst im GARTEN DER RELIGIONEN ein. 

6. September 2020
Open-Air-Benefiz-Konzert

Die Band wavering, das sind fünf junge Recklinghäuser, die seit vielen Jahren durch gemeinsame Musik verbunden sind. Vor zwei Jahren gegründet, spielten sie am 6. September 2020 nach der Corona-Pause endlich wieder vor Publikum - und das zugunsten des GARTEN DER RELIGIONEN. 
Rock-und Popmusik der 80er bis in die Gegenwart halbakustisch und mehrstimmig neu interpretiert und mit Leben gefüllt spielten sie bei gutem Wetter vor begeistertem Publikum.

im Bild v.l.: Jonas Schönert (Gitarre, Trompete, Gesang), Alexander Schönert (Cajon, Gesang), Vivien Reppert (Gesang, Bass), Fabian Wübbeling (Gesang, Mundharmonika), Patrick Padberg (E-Gitarre, Gesang) (Foto: Dietmar Lorenz)

August 2020
Tagung ERKUNDEN STATT VERKÜNDEN

Wie können Menschen unterschiedlicher Religionen und Weltanschauungen gut miteinander leben? Begegnungen untereinander, Kenntnisse übereinander, Erfahrungen miteinander - all das wird in Deutschland und Europa immer wichtiger. Denn: "Keine Religion ist eine Insel" und keine Weltanschauung oder Religion - das Christentum eingeschlossen - kann sich von den Gefahren von Ideologisierung und z.T. krassen Fehlentwicklungen freisprechen. Das Evangelische Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe e.V. widmete einen ganzen Tag diesen Fragen und den Möglichkeiten des interreligiösen Dialogs im Garten der Religionen. Die Veranstaltung wird wegen der guten Resonanz im August 2021 wiederholt.

21. Juni 2020
AREOPRAY Jugendgottesdienst 

Das Jugendpastorale Zentrum AREOPAG in Recklinghausen lud zum Jugendgottesdienst AREOPRAY mit Texten und Aktionen im Garten der Religionen ein. In entspannter Atmosphäre - und angemessenem Abstand - fanden Jugendliche und Junggebliebene zusammen und genossen einen lauschigen Sommerabend mit der Musik der AREOPAG-BAND.

27. Februar 2020

Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung gedachten die Vertreter der großen Religionsgemeinschaften in Recklinghausen - der jüdischen Gemeinde, der katholischen und der evangelischen Kirche sowie der islamischen Kulturunion - zusammen mit Bürgermeister Tesche in der St. Franziskuskirche in Stuckenbusch der Opfer des rassistischen Anschlags in Hanau vom 17. Februar diesen Jahres. In einem interreligiösen Gedenkgottesdienst setzten sie ein Zeichen für ein Europa, "in dem Rassismus keinen Platz hat", so die Worte des Vertreters der Islamischen Kulturunion Özsoy Yesilyurt.

Krippen-Ausstellung 2019/2020

Eine engagierte Gemeindegruppe hat es sich zur Aufgabe gemacht, die von Franz von Assisi begründete Tradition des Krippenerlebnisses jährlich weiterzuführen. Mehrere Tausend Besucher kamen auch in dieser Weihnachtszeit, um in der Kirche St. Franziskus in Recklinghausen-Stuckenbusch die Geburtsgeschichte Jesu in einem großfigurigen Krippenpanorama zu bestaunen und nachzuerleben. 
Der Aufbau der Krippenlandschaft in der St. Franziskus-Kirche hat vier Wochen gedauert. Die Gruppe der Krippenbauer hat ganze Arbeit geleistet. Dabei haben sie nicht die vielen Flüchtlinge vergessen, die im Krippenpanorama gegenüber der Krippe in einem Camp warten.

9.01.2020

Christen und Muslime an der Krippe

Wie schon in den vergangenen Jahren versammelten sich Christen und Muslime aus Anlass der Krippen-Ausstellung an der Krippe, um die Erzählung der Geburt Jesu aus der Bibel und dem Koran zu hören. Anschließend trafen sich alle zum Kaffeetrinken im Gemeindesaal.

5.12.2019

Besuch von Weihbischof Geerlings

Der Münsteraner Weihbischof Dieter Geerlings besuchte den Garten der Religionen. Hier im Gespräch mit Pfarrer emer. Bernhard Lübbering und Günter Drax vom Förderverein Garten der Religionen e.V. und engagierter "Krippenbauer".

5.10.2019

Schöpfungsgottesdienst

Am Samstag nach der Eröffnung lud die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen mit Pfarrerin Sabine Palluch und Gasthauspfarrer Ludger Ernsting zu einem besonderen ökumenischen Schöpfungs-Gottesdienst in die St. Franziskus-Kirche mit anschließendem Gang durch den Garten ein.

4.10.2019

Besuch aus Indien

Gleich nach der Eröffnung besuchte eine indische Delegation den Garten. Mit dabei waren Bischof Victor Lyngoh, Pfarrer Chowaran Paul Anto, Schwester Lissamma Antony sowie Lisa Rotert (Geschäftsführerin des Diözesankomitees der Katholiken) und Christa Kortwinkel (Fachstelle Weltkirche im Bistum Münster).

2.10.2019

Eröffnung des GARTENS DER RELIGIONEN

Die feierliche Eröffnung fand in der vollbesetzten St. Franziskus-Kirche statt. Gleich am ersten Tag nutzten mehr als 100 Besucher die Gelegenheit, an einem begleiteten Rundgang teilzunehmen.

Besuch aus Österreich

Schon vor der offiziellen Eröffnung des Gartens hat der Theologe und emeritierte Bischof der Altkatholischen Kirche in Österreich, Bernhard Heitz aus Wien, sich im Garten umgesehen. Mit dabei waren seine Frau und Ingunde Schwark.


28.8.2019

Besuch aus Düsseldorf

Mathias Richter, Staatssekretär im Schulministerium, besuchte am 28.8.2019 die Baustelle des Gartens der Religionen. Mit großem Interesse ließ er sich die Konzeption und Planung vorstellen. Besondere Aufmerksamkeit fand bei ihm , dass der Garten auch ein außerschulischer Lernort werden soll. Wieweit dieser vom Ministerium eine Bezuschussung erfahren kann, blieb offen. 
An dem Gespräch nahmen u.a. teil: Landschafts-Architektin Dipl. Ing. Maria Mandt, Pfarrer Bernhard Lübbering, Dr. Hildegard Erlemann, Probst Jürgen Quante, Pfarrer Jürgen Schwark und weitere Mitglieder des Fördervereins.